Aktuelles

Die Gemeinde Schmidgaden überträgt Tempokontrollen an den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz

Die Gemeinde Schmidgaden ist dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz, kurz ZV KVS, beigetreten. Ab Juli wird der Verband die Einhaltung des Tempo­limits in der Gemeinde überwachen. Damit will Schmidgaden die Autofahrer dazu bringen, vom Gas zu gehen und Brennpunkte entschärfen.

Zum 01.07.2019 trat die Gemeinde dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz bei. Die Verkehrsüberwacher mit Sitz in Amberg verfügen über hochmoderne Geschwindigkeitsmessanlagen und speziell ausgebildetes Personal. Gegründet wurde der Verband, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, im November 2014. Mittlerweile hat er in knapp 80 Gemeinden der Oberpfalz ein Auge auf den Verkehr.

Die Tempokontrollen seien dringend nötig, bestätigte Bürgermeister Josef Deichl. In den letzten Jahren erreichten ihn zunehmend Beschwerden von Bürgern, dass auf vielen Straßen im Gemeindegebiet viel zu schnell gefahren werde.

Wo und wie oft kontrolliert wird, legt die Gemeinde fest. Der Schwerpunkt wird auf der Ortsdurchfahrtsstraßen liegen. Dafür hat die Gemeinde beim Zweckverband vorerst 25 Überwachungsstunden pro Monat bestellt. Unabhängig davon führt die Polizei weiterhin Kontrollen durch.

Die Geschwindigkeitsüberwachung durch den Zweckverband kostet 100,00 € Euro pro Stunde. Dafür leitet der Zweckverband alle eingenommenen Verwarnungs- und Bußgelder direkt an die Gemeinde weiter. Ob diese mit der Verkehrsüberwachung Plus oder Minus macht, zeigt sich am Jahresende. „In vielen Fällen ist es ein Nullsummenspiel“, weiß Maximilian Köckritz, Geschäftsführer des Zweckverbands. Das was für die Überwachung ausgegeben werde, spielten die Bußgelder wieder ein. Sicher sei das natürlich nicht. Doch „wenn eine Kommune bei uns anfragt, geht es ohnehin nicht ums Geld, sondern um die Verkehrssicherheit der Bürger.“

Über den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz

Gegründet wurde der ZV KVS im November 2014 von 11 Gründungsmitgliedern als „klassischer“ Überwacher des ruhenden und fließenden Verkehrs. Heute erfüllt der Zweckverband diese Aufgabe für knapp 80 angeschlossene Städte, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften. Dabei entwickelt sich der ZV KVS ständig weiter, schließlich hat er sich ein Ziel gesetzt: Seinen Kommunen, die sich insbesondere im ländlichen Raum befinden, als Dienstleister rund um die Themen Mobilität, Digitalisierung und Sicherheit zur Seite zu stehen und gemeinsam mit ihnen an dieser anspruchsvollen Aufgabe zu arbeiten.


Kontakt:
Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Rösch
Liebengrabenweg 1
92224 Amberg
Tel. 09621 / 769 16 – 14
presse@zv-kvs.de
(rb)