Littenhof, 511 m ü. NN

66 Kapelle in LittenhofLeider ist von der Ortsgeschichte sehr wenig über Littenhof überliefert. Eines steht jedoch fest: Littenhof war 1271 eine Besitzung des Grafen Schloßberg.

Littenhof gehörte bis zur Gebietsreform zur Gemeinde Rottendorf, heute zur Gemeinde Schmidgaden.  Die kleine Ortschaft gehört zur Pfarrei und zum Schulsprengel Rottendorf.  Der 13. Mai 1979 war ein großer Tag für die Ortschaft Littenhof. Pfarrer Alois Graßerweihte im Auftrag von Bischof Rudolf Graber die von der Familie Pösl erbaute neue Kapelle. Das schöne Bauwerk ist der Mutter Gottes geweiht. Eine große Statue der Hl. Maria mit dem Jesusknaben auf dem Arm bildet den Mittelpunkt des Innenraums. Die Malereien zeigen den Pfarrort Rottendorf und seine ländliche Umgebung und stammen von Oberlehrer Karl Denk aus Schwarzenfeld. Die Glocke wurde in Passau gegossen und ist den heiligen Schutzengeln geweiht. 

 

In den neunziger Jahren wurde Littenhof mit großen finanziellem Aufwand an die zentrale Wasserversorgung der Brudersdorfer Gruppe in Rottendorf angeschlossen.