Klage gegen den Zweckverband Brudersdorfer Gruppe abgewiesen

Die gegen den Zweckverband zur Wasserversorgung der Brudersdorfer Gruppe anhängige Klage wurde am 13.12.2017 abgewiesen. Vor dem Verwaltungsgericht Regensburg erging folgendes Urteil:

1.       Die Klage wird abgewiesen;

2.       Der Kläger hat die Kosten des Verfahrens zu tragen;

3.       Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar (Nr.2).

Schriftsatz des Klägers vom 04.12.2017

Urteil des Verwaltungsgerichts Regensburg

Die genaue Urteilsbegründung wurde inzwischen zugestellt. Die Gemeinde Schmidgaden, die zeitgleich mit der Wasserleitungssanierung den Kanalbau und den Straßenausbau in Rottendorf und Inzendorf durchführen möchte, begrüßte ebenfalls die Abweisung der Klage. Für den Verband ist es besonders ärgerlich, dass der Kläger wenige Tage vor der mündlichen Verhandlung zahlreiche Klagepunkte mit seinem Schriftsatz vom 04.12.2017 wieder aufgenommen hat, die er vorher bereits einmal zurückgezogen hatte. Das betrifft insbesondere die Themen „Leitungsdimensionierung“, „Ursache der Rohrbrüche“ und der zukünftige „landwirtschaftliche Bedarf“. Der Kläger hatte mit gleichem Schriftsatz noch 9 Sachverständigengutachten und eine Inaugenscheinnahme gefordert, die zu monatelangen Verzögerungen geführt hätten. Das Gericht ist diesen Anträgen nicht gefolgt. Die Ausschreibung der Sanierungsarbeiten (Wasser, Kanal, Straße) konnte mit dem Urteil zeitnah erfolgen.