Feld- und Waldweg: unsachgemäßer Gebrauch

Öffentliche Feld- und Waldwege nach Artikel 53 BayStrWG sind Straßen, die der Bewirtschaftung von Feld- und Waldgrundstücken dienen. Dabei wird zwischen ausgebauten und nicht ausgebauten Wegen unterschieden. In der Regel liegt die Baulast für diese Wege bei der Gemeinde Schmidgaden. Die Wege haben zur gewöhnlichen Benutzung eine Mindestbreite und einen beiderseitigen Entwässerungsgraben.

452

 

In zahlreichen Fällen wird von den Eigentümern oder Pächtern der an den Wegen angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen über die Grundstücksgrenze hinaus bewirtschaftet (Grenzverletzung). Oftmals wird dabei auch der für die Entwässerung der Wege wichtige Entwässerungsgraben in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt, so dass im weiteren Zeitverlauf die Wege in ihrer Benutzbarkeit stark eingeschränkt werden. Außerdem erhöht sich der Instandsetzungsaufwand.

Hiermit ergeht der Aufruf an alle Land- und Forstwirte, künftig die Bewirtschaftungsgrenzen einzuhalten. Außerdem wird dort an die eigenverantwortliche Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands der Wege samt Gräben appelliert, wo in der Vergangenheit durch unsachgemäße Feld-/Forstwirtschaft das Wegeprofil und Entwässerungssystem unbrauchbar gemacht wurde.

Die Gemeinde Schmidgaden behält sich vor, einzelne Grundstückseigentümer zur Wiederherstellung und Kostentragung heranzuziehen.