Leben

Ehrung für besondere Verdienste um pflegebedürftige Menschen mit Behinderung

Der pflegebedürftige Mensch mit Behinderung ist auf Hilfe besonders angewiesen. Das Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration zeichnet daher Personen, die sich besondere Verdienste um pflegedürftige Menschen mit Behinderung erworben haben, in Anerkennung ihres sozialen Wirkens mit einer Pflegemedaille und einer Dank- und Ehrenurkunde aus. Die Medaillen und Urkunden werden nach bestimmten Grundsätzen verliehen.

Die genauen Voraussetzungen für die Ehrung finden Sie hier.

Das Formblatt zur Meldung einer Person finden Sie hier.

Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schmidgaden, Vorschläge zu unterbreiten und das ausgefüllte Formblatt bei der Gemeindeverwaltung abzugeben. Selbstverständlich können Sie auch bei der Gemeindeverwaltung vorsprechen und geeignete Personen vorschlagen. (hm)

Vereinsanschlagtafeln

Im Gemeindebereich wurden in den Ortsteilen Wolfsbach, Legendorf, Inzendorf, Hohersdorf und Trisching neue Vereinsanschlagtafeln aufgestellt. Die Vereine haben dadurch die Möglichkeit, ihre Informationen der Bevölkerung bekanntzugeben. (pr)                                             (Bild: rb)
741

Familienbeauftragte ernannt

Der Gemeinderat der Gemeinde Schmidgaden hat in der letzten Sitzung am 14.06.2017 Frau Theresia Dobler zur Familienbeauftragten der Gemeinde Schmidgaden ernannt. Frau Dobler hat bereits Veranstaltungen des "Bündnis für Familie" besucht und sich auch privat in diese Richtung weitergebildet. Im Kinderferienprogramm wirkt sie ebenfalls tatkräftig mit, wobei sie auch mit Aktionen in Eigenregie tätig ist.
Die Gemeinde Schmidgaden wünscht Frau Dobler für diese verantwortungsvolle Aufgabe viel Freude und viel Erfolg. (hm)


726

Zeugnisübergabe an der OTH in Amberg

Am Freitag, 09. Juni 2017 fand an der OTH in Amberg die Urkundenübergabe statt. Erfreulich war, dass in diesem Jahr fünf Absolventen aus der Gemeinde Schmidgaden dabei waren. Die Urkunde für den Bachelor of Engineering Patentingenieurwesen wurde an Magdalena Werner überreicht. Deichl Lukas, Graf Sebastian, Polleti Manuel und Werner Andreas erhielten die Urkunde für den Bachelor of Engineering Maschinenbau.
Die Gemeinde Schmidgaden gratuliert recht herzlich zu den hervorragenden Abschlüssen an der OTH und wünscht den Absolventen weiterhin alles Gute und viel Erfolg im Berufsleben. (hm)

725

Bild: Christa Werner

Jana Lang in den Bundeskader berufen

Süddeutsche Vizechampionesse und international siegreich

Am vergangenen Wochenende wurde im DOKR (Deutsches Olympiade-Komitee für Reiterei) in Warendorf das Finale „Preis der Besten“ ausgetragen.  Die besten Reiter Deutschlands trafen sich um den Sieger in zwei Wertungsprüfungen zu ermitteln. Die erst 14-jährige Schülerin des JAS-Gymnasiums in Nabburg ging für ihren Heimatverein RSG Stulln als einzige Reiterin aus Bayern in der Klasse Dressur Pony an den Start. Geritten wurden zwei internationale  FEI-Aufgaben L** auf Trense. Unter dem Sattel von Jana der schon international hocherfolgreiche Ponyhengst NK Cyrill. Schon am ersten Tag zeigte das erst seit fünf Monaten zusammen trainierende Paar was in  ihnen steckt. Mit 75,513 % wurden die beiden mit der silbernen Schleife belohnt. Auch im Finale  überzeugten Jana und Cyrill die Richter und  konnten sich damit den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern.

Ende Dezember 2016 saß Jana zum ersten Mal im Sattel von NK Cyrill. Bereits fünf Wochen später verbuchten Sie ihre ersten FEI-Siege im heimatlichen Kreuth. Daraufhin erfolgte die Starterlaubnis durch die Bundestrainerin Cornelia Endres für den ersten Auslandsstart. So ging es Ende Februar  ins 1200 km entfernte Nizza/Frankreich zum ersten Außenturnier der Saison. Nach der zweiten Prüfung war die Qualifikation für die Kür perfekt. In Ihrer Kür-Premiere landeten die Beiden mit über 78% auf einem sensationellen zweiten Platz - nur geschlagen von der Nummer eins der Weltrangliste - und bewiesen somit schon zu Beginn der Saison eindrucksvoll  ihre internationale  Konkurrenzfähigkeit.

Nächste Station war Sint-Troiden in Belgien. Drei Starts, drei Siege und so ging es selbstbewusst zum Sichtungsturnier zum Preis der Besten nach Kronberg. Zu Gast auf dem Gestüt der Familie Linsenhoff waren die Zwei wiederum unschlagbar. Mit 75,855 % und 76,219 % war das die Qualifikation zum Finale Preis der Besten in Warendorf.

Zudem konnte sich Jana mit ihrem Pony Nur für Dich bei den Süddeutschen Meisterschaften in Saarlous den Titel der Vize-Championesse und mit der Mannschaft Bayern I den Titel Süddeutscher Mannschaft-Vizemeister holen.

Durch die eindrucksvollen Leistungen der bisherigen Saison und vor allem beim Finale Preis der Besten, welches als erste Europameisterschafts-Sichtung gewertet wird, wurde Jana Lang mit sofortiger Wirkung in den Bundeskader Pony Dressur berufen. Damit gehört sie als einzige Pony-Reiterin aus Bayern zum auserwählten Kreis der insgesamt 8 Bundeskadermitglieder. Weiterhin erhielt das Paar die Startgenehmigung zur zweiten Europameisterschafts-Sichtung in Wiesbaden und ebenfalls die Startfreigabe für die dritte Europameisterschafts-Sichtung bei den Future Champions in Hagen am Teutoburger Wald. Danach werden vier Reiterpaare, welche Deutschland bei den Europameisterschaften in Koposvar/Ungarn vom 24.-30.07.2017 vertreten dürfen, benannt. (Text: Fam. Lang)(pr)

716

Foto: Sina Schäper

Ehrung für familienfreundlichen Landkreis Schwandorf

Lokales Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf als „Bündnis des Monats“ ausgezeichnet

Schwandorf, 03. April 2017 – Das Lokale Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf bündelt seit fast zehn Jahren alle Kräfte im Landkreis, um Familien zu unterstützen, die Region familienfreundlicher zu gestalten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern. Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtete Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie hat das Lokale Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf als „Bündnis des Monats April 2017“ ausgezeichnet.

„Lokale Bündnisse bilden das Dach, unter dem Akteure aus Politik, Verwaltung, Unternehmen und Gesellschaft ihre Kräfte zugunsten von Familien bündeln. Diese starke Allianz ist ein Standortvorteil für den Landkreis Schwandorf", so Joachim Ossmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schwandorf. Das Lokale Bündnis sieht sich als Informations- und Impulsgeber für die Verbände, Kommunen und Betriebe im Landkreis, vernetzt die bestehenden Angebote und regt familienfreundliche Projekte und Aktionen an. Die Koordination des Bündnisses wird vom Landratsamt und der Agentur für Arbeit übernommen.

Anlässlich des Aktionstages der Bundesinitiative der Lokalen Bündnisse für Familie, der jährlich im Mai stattfindet,richtet das Lokale Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf 2017 bereits zum neunten Mal seine Familienwoche aus. In der Familienwoche sind Kommunen, Unternehmen, Vereine, Familien- und Wohlfahrtsverbände, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, freie Träger und viele mehr aufgerufen, sich für familienfreundliche Lebens- und Arbeitsbedingungen zu engagieren und sich mit unterschiedlichen Aktionen an der Aktionswoche zu beteiligen. Die Familienwoche findet dieses Jahr vom 13. bis 21. Mai statt.

Wettbewerb „Familienfreundlicher Landkreis Schwandorf“
Der Wettbewerb „Familienfreundlicher Landkreis Schwandorf“ wird von den Projekgruppen „Familienfreundliche Kommune“ und „Familienfreundliche Personalpolitik“ im Lokalen Bündnis koordiniert und organisiert. Dabei werden die familienfreundlichsten Unternehmen und Kommunen im Landkreis ausgezeichnet. Der Wettbewerb fand 2016 bereits zum dritten Mal statt. Er ist inzwischen so erfolgreich, dass es bereits Anfragen aus dem benachbarten Landkreis gibt, ob sich auch Kommunen und Unternehmen aus diesem bewerben dürfen.
Im Nachgang zu dem Wettbewerb finden Best Practice Besuche der Gewinnerunternehmen statt. Interessierte Unternehmen bekommen dabei die Möglichkeit, die Siegerunternehmen zu besuchen und sich vor Ort darüber zu informieren, wie in diesen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelebt wird. Diese Besuche finden ebenfalls in den Siegerkommunen statt, um zu zeigen, was Kommunen  unternehmen, um noch familienfreundlicher zu werden.

Thema Pflege im Fokus
Das Thema Pflege rückt aktuell immer mehr in den Fokus von Kommunen und Unternehmen. Daher hat das Lokale Bündnis den Flyer „Ein plötzlicher Pflegefall – was nun?“ herausgegeben. Betroffene Angehörige finden dort kompakte Informationen zum Thema inklusive der örtlichen Ansprechpartner und Beratungsstellen. Interessierte Unternehmen können den Flyer  beim Lokalen Bündnis bestellen und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung stellen.
Das Lokale Bündnis organisiert zusätzlich Vorträge zum Thema Pflege, die sehr gut besucht sind. Im Rahmen dieser Vorträge geht es zum Beispiel um die Ausbildung zum Pflegelotsen in Betrieben. In Zusammenarbeit mit einem Pflegeberater des Bündnispartners AOK können interessierte Unternehmen zukünftig Informationen darüber erhalten, wie dort Pflegelotsen ausgebildet werden können, um betroffene Beschäftigte beraten.

Kursreihe „Stark durch Erziehung“
Eine Projektgruppe im Lokalen Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf organisiert und koordiniert die Kursreihe „Stark durch Erziehung“. Die Mitglieder der Projektgruppe überlegen sich die Themen und stellen die Kursreihe zusammen, das Landratsamt und die Agentur für Arbeit als Bündniskoordinatoren übernehmen die Kosten für die Referentinnen und Referenten sowie für den Veranstaltungsort. In der Regel nehmen bis zu 80 Interessierte an den Kursen teil. Themen sind beispielsweise „Gefahren im Netz“, „Was Kinder für eine gute Erziehung brauchen“ oder „Zusammenleben mit pubertären Jugendlichen“.

Hintergrund

Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Ein Lokales Bündnis für Familie ist der Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen sowie Akteurinnen und Akteure mit dem Ziel, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und somit bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.

Derzeit engagieren sich rund 19.000 Akteurinnen und Akteure, darunter circa 7.900 Unternehmen, in etwa 8.000 Projekten. Rund 650 Lokale Bündnisse sind in der Initiative bereits aktiv (Stand März 2017). Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt. Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wird im Rahmen des Programms „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Pressekontakt Bündnis

Lokales Bündnis für Familie im Landkreis Schwandorf
Helga Forster
Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises
Tel.:     09431 - 471357
E-Mail: helga.forster@landkreis-schwandorf.de  
 

Lokales Bündnis für Familie im Landkreis Schwandorf
Dorothea Seitz-Dobler
Agentur für Arbeit – Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Tel.:     09431 - 200-250
E-Mail: Schwandorf.BCA@arbeitsagentur.de


Pressekontakt Initiative

Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie
Tel.:     030 201805-42
Fax:     030 201805-77
E-Mail:            info@lokale-buendnisse-fuer-familie.de

(rb)