Gemeinde

Ablesung der Wasserzähler und Antrag Hausanschluss

Jährliche Ablesung des Wasserzählers

Im kompletten Gemeindegebiet der Gemeinde Schmidgaden werden die Wasserzählerstände durch Ablesekarten erfasst. Sie werden jedes Jahr bis Mitte Dezember an die Kundin oder den Kunden übersandt. Aufgrund der Ausfüllanleitung kann der Zählerstand problemlos abgelesen und auf der vorgedruckten Ablesekarte eingetragen werden. Trennen Sie die Karte von dem Anschreiben ab und senden Sie diese - vollständig ausgefüllt - schnellstmöglich, jedoch bis spätestens 03. Januar 2018 an die Gemeindeverwaltung zurück. Gerne können Sie die Karte aber auch an die 0 94 35/ 30 74 -29 faxen.

Am einfachsten ist jedoch, Sie nutzen das Online-Formular! Hier ist aber darauf zu achten, dass für die Anschließer der Ortschaften Schmidgaden, Hartenricht und Vierbruckmühle die Online-Eingabe nicht möglich ist, da für die genannten Ortschaften die Zuständigkeit auf den Zweckverband Fensterbach/Schmidgaden fällt.

Das Bild soll zeigen, wo Sie Ihre Zählernummer und den Zählerstand finden. (lm)248 Wasseruhr

Antrag auf Erstellung eines Hausanschlusses hier

Winterdienst 2017/2018

Die Gemeinde Schmidgaden weist die Eigentümer und Nutzungsberechtigten von bebauten und unbebauten Grundstücken auf Ihre Winterdienstpflichten hin. Sie müssen die an ihre Grundstücksgrenze angrenzenden Gehbahnen/Gehwege bei Schnee und Glatteis in sicherem Zustand halten. Dies gilt an Werktagen ab 7 Uhr und sonn- und feiertags ab 8 Uhr und ist bis jeweils 20 Uhr so oft zu wiederholen wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist.

Schnee- und Eisplatten, Eisstücke und sonstige angefrorene Gegenstände sind zu entfernen. Bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte sollen die Gehwege mit geeigneten abstumpfenden Stoffen wie Sand und Splitt (nach Möglichkeit nicht mit Tausalz oder ätzenden Mitteln) bestreut oder das Eis entfernt werden. Hydranten und Kanaleinlauf-Schächte sind freizuhalten. Ferner ist es nicht gestattet, das Räumgut auf die Straßenfahrbahnen oder auf den Gehbahnen/Gehwege zu schieben und zu lagern.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass bei einem Unfall infolge unterlassener Räum- und Streupflicht der Grundstücksbesitzer für Schadenersatzansprüche uneingeschränkt haftet. Ansprüche wegen fahrlässiger Körperverletzung können unter Umständen ebenfalls geltend gemacht werden.

Um einen reibungslosen gemeindlichen Winterdienst zu gewährleisten wird auch darum gebeten, in engen Siedlungsstraßen keine Autos auf der Straße zu parken, da hier das Räumfahrzeug mit Räumschild kaum oder gar nicht die Straße befahren kann.

Die Gemeinde verrichtet den Winterdienst nach ihrer Leistungsfähigkeit. Mithin ist der Räum- und Streuplan zu beachten. Im Hinblick auf unsere großflächige Gemeinde können die eingesetzten Mitarbeiter nicht überall gleichzeitig sein. Es wird um Verständnis und zugleich um rücksichtsvolles Verkehrsverhalten gebeten. (lm)

Schulverband sucht Reinigungskraft

Der Schulverband Schmidgaden sucht für sein Reinigungsteam zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Reinigungskraft

auf der Basis eines unbefristeten, geringfügigen Beschäftigungsverhältnissesmit durchschnittlich 10 Stunden pro Woche für die Reinigung der Räumlichkeiten an der Mittelschule Schmidgaden.

Die Arbeitszeiten liegen außerhalb des Schulbetriebs und damit in den Nachmittags- bzw. Abendstunden.

Für diese Tätigkeit wünschen wir uns eine verantwortungsvolle, flexible und engagierte Person mit Organisationsfähigkeit und Eigeninitiative. Selbstständiges Arbeiten und der Blick für Sauberkeit sowie die Fähigkeit, sich in unterschiedlichen Räumlichkeiten und Reinigungsvorgaben zurechtzufinden wird vorausgesetzt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens zum 15.12.2017 mit aussagekräftigen und aktuellen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, usw.) an die

Schulverband Schmidgaden, z. H. 1. Vors. Josef Deichl, Schwarzenfelder Weg 9, 92546 Schmidgaden oder per Email an info@schmidgaden.de, Tel. 09435/ 3074-0.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Baar (Tel. 09435/ 3074-15) vom Personalamt gerne zur Verfügung. (rb)

Zweckverband zur Wasserversorgung der Gemeinde Fensterbach und Schmidgaden

Ab 01.01.2018 werden die Gebühren und Beiträge für Schmidgaden, Hartenricht und Vierbruckmühle erhöht:
Beitrag: Grundstücksfläche     1,31 €/m³ ab 01.01.2018 (bisher: 1,29 €/m³)
               Geschlossfläche        6,51 €/m³ ab 01.01.2018 (bisher: 6,35 €/m³)
Wassergebühren:                     1,18 €/m³ ab 01.01.2018 (bisher: 1,06 €/m³)
(pr)

Straßenwiederherstellung parallel zur Wasserleitungserneuerung

09.11.2017
In seiner Sitzung vom 08.11.2017 hat der Gemeinderat beschlossen, im Zuge des Wasserleitungsbaus des Zweckverbands „Brudersdorfer Gruppe“ auch Kanal- und Straßenschäden in Rottendorf und Inzendorf zu beheben.

Insbesondere beim Straßenbau wurde (wiederholt) darauf hingewiesen, dass es bislang an einer ordentlichen erstmaligen Erschließung mangelt. In den meisten Bereichen liegt kein für den Straßenbau erforderlicher Straßenaufbau vor, hauptsächlich wegen fehlendem oder unzureichendem Frostschutz bzw. fehlender Straßenentwässerung. Die zahlreichen Wasserrohrbrüche in den beiden letzten Jahren haben ihr Übriges dazu getan.

Für folgende Straßenzüge wurde bereits eine erstmalige und ordentliche Erschließung vorgenommen, bei der sich die Anlieger durch Erschließungs-beitragsbescheide finanziell beteiligen mussten: Am Steig, Rosenweg, Steigäckerweg und Tulpenweg. Künftige, beitragspflichtige Straßenbaumaßnahmen sind nach der gültigen Ausbaubeitragssatzung abzurechnen.

In allen anderen Straßenzügen sind derartige Erschließungsbeiträge (noch) nicht erhoben worden. Nachdem im November 2016 ein vom Gemeinderat bestätigtes  Gutachten zu dem Schluss kommt, dass alle Straßen als erstmalig hergestellt betrachtet werden können, ist es rechtlich nur noch möglich, beitragspflichtige Maßnahmen im Rahmen der Ausbaubeitragssatzung zu erheben, obwohl dafür noch keine Erschließungsbeiträge erhoben wurden. Das sind folgende Straßen: Am Schulberg, Burserweg, Dorfstraße, Hohersdorfer Straße, Kajetanweg, Lilienweg, St.-Andreas-Straße, Zum Kalvarienberg und Dorfstraße in Inzendorf. Der Stockerweg ist eine dem Außenbereich zuzuordnende Straße und unterliegt nicht dem Erschließungsbeitragsrecht.

Bei der derzeit gültigen Ausbaubeitragssatzung der Gemeinde Schmidgaden beträgt der Bürgeranteil z.B. bei der Fahrbahn 70%, 50% oder 30%, je nach Straßenkategorie.

Für 2018/19 sind folgende Straßenbaumaßnahmen geplant (Übersicht):

Zum Kalvarienberg – beitragspflichtiger Vollausbau

Kajetanweg – beitragspflichtiger Vollausbau

Am Schulberg – beitragspflichtiger Vollausbau

Dorfstraße in Inzendorf – beitragspflichtiger Vollausbau

Dorfstraße – Vollausbau ab Kreisstraße bis Pflaster Dorfmitte – nicht beitragspflichtig

Dorfstraße ab Dorfmitte bis Abzweigung Am Schulberg/Burserweg – Sanierung (keine Beitragspflicht)

Hohersdorfer Straße ab Schule bis Einmündung Tulpenweg – nicht beitragspflichtiger Vollausbau

Hohersdorfer Straße Schule bis Einmündung Dorfstraße – Sanieurng (keine Beitragspflicht)

St.-Andreas-Straße – nicht beitragspflichtige Sanierung

Lilienweg – nicht beitragspflichtige Sanierung

Für die beitragspflichtigen Straßen sind vorgesehen, ab 2021 mehrere Teilzahlungen (Vorausleistungen), verteilt auf z.B. 2-3 Jahre zu erheben.

Hinweis:

Die Erschließungsbeitragssatzung ist für die erstmalige Herstellung einer Straße anzuwenden.

Die Ausbaubeitragssatzung ist dann anzuwenden, wenn schon Erschließungsbeiträge bezahlt wurden und die neue Straßenbaumaßnahme eine beitragspflichtige Erneuerung oder Verbesserung darstellt (Ergänzungs- , Verbesserungsbeitrag).
mj

Wo bleibt mein Geld? – EVS-Teilnahme gibt Antwort

Das Landesamt für Statistik sucht 12.000 private Haushalte in Bayern, die gegen eine Geldprämie an der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 teilnehmen.
Das Bayerische Landesamt für Statistik sucht private Haushalte, die an der Einkommens- und Verbrauchs-stichprobe (EVS) 2018 teilnehmen wollen. Mitmachen lohnt sich dabei doppelt: Zum einen profitieren die Haushalte von einem aus-führlichen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben. Zum anderen erhal-ten sie als Dankeschön für ihre Beteiligung an der EVS eine Geldprämie von mindestens 85 Euro. (ts)

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.