Gemeinde

Bauhof

Bauhof  Darstellung der Lage im Ort
  478

Der Bauhof befindet sich in der Sportplatzstraße 4 in Schmidgaden.

Die Emailadresse des Bauhofs lautet bauhof(at)schmidgaden.de

Der Recyclinghof befindet sich nun am Grüngutplatz im Lerchenfeld.

Waschplatz


Darstellung der Lage im Ort 

Im Gemeindeteil Trisching wird seit einigen Jahren durch die Gemeinde Schmidgaden ein Waschplatz zur entgeltlichen Nutzung zur Verfügung gestellt.
Nach einer größeren Reparatur des Hochdruckreinigers ist dieser wieder voll einsatzbereit und kann von allen Bürgerinnen und Bürgern, Firmen und Gewerbebetrieben genutzt werden. Selbstverständlich ist auch die Nutzung durch Auswärtige erwünscht.
Der Waschplatz befindet sich etwas versteckt in der Wolfringer Straße unmittelbar neben dem Bachlauf des Lohgrabens, zwischen der Hausnummer 11 und 13.
Nach Einwurf von einer 1 € Münze kann der Hochdruckreiniger für die Dauer von ca. 4 Minuten benutzt werden.
Zum Schutz der Umwelt und der Abwasseranlagen der Gemeinde ist am Waschplatz ein groß dimensionierter Öl- und Fettabscheider eingebaut.

Anmerkung: Nach geltender Rechtslage sind Reinigungsarbeiten mit dem Hochdruckreiniger an Kraftfahrzeugen und insbesondere landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten ohne nachgeschaltenen Ölabscheider verboten (§§ 15 und 16 der Entwässerungssatzung der Gemeinde Schmidgaden, EWS vom 29.11.2006). 

Bedienungsanleitung hier.

Kläranlagen

 

Kläranlage Schmidgaden
Darstellung der Lage im Ort

 

Die Kläranlage Schmidgaden befindet sich am östlichen Ortsrand Schmidgaden unweit der Staatstraße 2040 Richtung Nabburg.

 

Baujahr / Inbetriebnahme: 1981/1982

Planung: Ingenieurbüro Dietrich, Amberg

Kosten: ca. 1,9 Mio. DM

Ausbaugröße: bis 3230 EW (Einwohnergleichwerte)

Kläranlagensystem: 2 Oxidationsgraben mit je zwei Fuchs-Wendelbelüftern

Klärwärter: Konrad Wisneth, erreichbar über die Gemeindeverwaltung 09435/3074-0, Vertreter: Andreas Kräuter

Die Anlage wurde in den Jahren 2009 und 2010 mit einer Investitionssumme von rund 1,0 Mio. Euro umfangreich erneuert.


 

32 33


Kläranlage Rottendorf
Darstellung der Lage im Ort

Inbetriebnahme: 1992

 

Planung: Ingenieurbüro Dietrich, Amberg

Ausbaugröße: bis 750 EW (Einwohnergleichwerte)

Kläranlagensystem: Reinigungsteiche, Schlammpolder zur Schlammzwischenablage von 80 cbm
Klärwärter: Konrad Wisneth, erreichbar über die Gemeindeverwaltung 09435/3074-0, Vertreter: Andreas Kräuter
 

 

31 30



 

 

Ortsplan

359 zur Darstellung bitte auf den Button klicken (pdf-Dokument, Größe: 3,23 MB)
 

 

alternative Darstellung mit Open Street Map oder die Karte nutzen


Größere Karte anzeigen

Schmigoner Nachricht´n - Das Mitteilungsblatt der Gemeinde

Die Ausgaben der "Schmigoner Nachricht´n" und die Einlegeblätter können Sie sich auch downloaden. Für die Darstellung des Dokuments benötigen Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader.

Die früheren Ausgaben:
Dezember 2014
- Einlegeblatt
Dezember 2013 - Einlegeblatt
Dezember 2012 - Einlegeblatt
Dezember 2011
- Einlegeblatt
Dezember 2010 - Einlegeblatt
Dezember 2009 - Einlegeblatt
Dezember 2008 - Einlegeblatt

Alle früheren Ausgaben auf Anfrage

Fundbüro

 

FundsacheFundortFunddatum
Schllüsselbund mit Haustürschlüssel,
Mopedschlüssel und Logo
Nähe VierbruckmühleKW 45/46
ArmbanduhrSäulnhofer Weg in Schmidgaden27.10.2018
CrossbikePark Am Bach01.10.2018
Mofa Schlüssel mit TankschlüsselOrtschaft Schmidgaden beim Hirtenweg14.07.2018
BrilleLebensmittelgeschäft Dobler30.05.2018
Videokamera mit VideokassetteAutobahnzufahrt Schmidgaden/Trisching14.04.2018
Brille mit EtuiDorfplatz Schmidgaden24.03.2018
Geldbörse mit GeldbetragNähe Lebensmittelgeschäft Dobler06.03.2018
GeldsummeSparkassenfiliale in Schmidgaden02.02.2018
FahrradSchwarzenfelder Weg16.04.2017

 

§ 973 BGB
Eigentumserwerb des Finders

(1) Mit dem Ablauf von sechs Monaten nach der Anzeige des Fundes bei der zuständigen Behörde erwirbt der Finder das Eigentum an der Sache, es sei denn, dass vorher ein Empfangsberechtigter dem Finder bekannt geworden ist oder sein Recht bei der zuständigen Behörde angemeldet hat. Mit dem Erwerb des Eigentums erlöschen die sonstigen Rechte an der Sache.
(2) Ist die Sache nicht mehr als 10 Euro wert, so beginnt die sechsmonatige Frist mit dem Fund. Der Finder erwirbt das Eigentum nicht, wenn er den Fund auf Nachfrage verheimlicht. Die Anmeldung eines Rechts bei der zuständigen Behörde steht dem Erwerb des Eigentums nicht entgegen.