Gemeinde

Erneuerbare Energien - Photovoltaik-Freiflächenanlage beim Stocker-Holz

PV-Anlage "Stocker-Holz"

15. Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Schmidgaden sowie Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Sondergebiet für regenerative Energien – Sonnenenergie“
Bekanntmachung des Änderungs- sowie Aufstellungsbeschlusses nach § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Gemeinderat der Gemeinde Schmidgaden hat in seiner Sitzung vom 11.10.2017 beschlossen, eine Änderung des Flächennutzungsplans vorzunehmen. Ziel ist es, die Flurstücke 143/4 und 144 (zusammen 15.275 m²) der Gemarkung Rottendorf als Sondergebiet „Fläche für Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien“ darzustellen. Die Flächen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Bundesautobahn A 6 beim Parkplatz/WC „Stocker Holz“. Das Gebiet wird derzeit landwirtschaftlich genutzt. Für die Errichtung und den Betrieb einer Photovoltaikfreiflächenanlage wird zudem ein vorhabenbezogener Bebauungsplan „Sondergebiet für regenerative Energien - Sonnenenergie“ gemäß § 5 Abs. 2 Nr. 2b BauGB aufgestellt.

Die Änderung des Flächennutzungsplans ist bereits in Kraft getreten. Ebenso ist der vorhabenbezogene Bebauungsplan als Satzung beschlossen worden und rechtsverbindlich.

Die Bauarbeiten beginnen am 01. Oktober 2018. Bauzeit: vier Wochen.    (mj)

974
 

Grüngut

Ab Oktober ändern sich die Öffnungszeiten am Grüngutplatz:

Am Mittwoch ist nun von 15.-16.00 Uhr und am Samstag, wie üblich von 14.-16.00 Uhr zur Anlieferung geöffnet. (kd)

Problemmüll-Sammelaktion

In der Gemeinde Schmidgaden findet eine Problemmüll-Sammelaktion  zu folgenden Zeiten statt:

am Mittwoch, 26.09.2018
in Rottendorf:              von 10.20 Uhr bis 10.50 Uhr             beim Feuerwehrgerätehaus
in Trisching:                von 11.10 Uhr bis 11.40 Uhr              beim Vereinshaus
in Schmidgaden:        von 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr              beim BRK-Heim (Ehemalige Feuerwehrgerätehaus)

am Freitag,     26.10.2018
in Schmidgaden:        von 12.40 Uhr bis 13.10 Uhr              beim Recyclinghof (Lerchenfeld)

Was ist bei der Anlieferung zu beachten?
· Aus Sicherheitsgründen dürfen Problemabfälle nicht vorzeitig am Sammelort abgestellt werden. Gefahr für spielende Kinder! Sie müssen vielmehr dem Fachpersonal übergeben werden
· Die Stoffe sollten möglichst in den Originalbehältern angeliefert werden. Ist ein Umfüllen notwendig, bitte entsprechende Beschriftungen anbringen.

Angenommen werden alle Problemstoffe wie:
Abbeizmittel, Autopflegemittel, Batterien, Brems- und Kühlflüssigkeit, Chemikalien (aus Heimlabor, Fixierbäder, Filmentwickler, Säuren, Laugen, Frostschutzmittel), Düngemittel (z. B. unbrauchbarer Blumendünger), Farben und Lacke, Feuerlöscher, Härter, Holzschutzmittel, Klebstoff, Kitt- und Spachtelmasse, Kondensatoren, Lösungsmittel (Terpentin, Pinselreiniger), Leuchtstoff- und Energiesparlampen (normale Glühbirnen gehören in den Restmüll), Medikamente, Ölfilter, Pflanzenschutzmittel, Quecksilber (Thermometer, Schalter mit Quecksilber), Reinigungs- und Pflegemittel (alte Möbelpolituren, Haushaltsreiniger).

Nicht angenommen wird:
Altöl (Rückgabe beim Händler), Altreifen (Rückgabe beim Händler), Hausmüll, Wertstoffe, Sondermüll aus Gewerbe, Dispersionsfarben.

Weitere Informationen: Firma Lober GmbH, Neunburg – 09672/9201-0) (lm)

Wasser weiterhin abkochen!

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass das Wasser im Zweckverbandsgebiet weiterhin abgekocht werden muss!

Wir werden an dieser Stelle mitteilen, wenn dies nicht mehr der Fall ist. (kd)

WICHTIGE MELDUNG

20.06.2018 - 10.30 Uhr
Das Leitungsnetz des Zweckverbandes (Tiefzone) wird durch Zugabe von Chlor desinfiziert. Für den menschlichen Gebrauch ist das Wasser bis auf weiteres abzukochen. Betroffen sind die Ortschaften Brudersdorf, Kadermühle, Inzendorf, Hohersdorf, Rottendorf, Grimmerthal, Gösselsdorf, Rödlmühle, Littenhof, Wolfsbach, Scharlmühle und Zißlmühle. Erste Meßergebnisse über eine mögliche Keimbelastung liegen voraussichtlich am Freitag vor.

 

20.06.2018 - 8.30 Uhr
Der Schulbetrieb an der Grundschule Rottendorf findet ab Donnerstag, 21.06.2018 wieder wie gewohnt statt.

 

20.06.2018 - 08.15 Uhr
Die Störung des Telefonanschlusses in der Gemeindeverwaltung ist lt. Telekom behoben. Die Verwaltung ist damit wieder unter 09435/3074-0 erreichbar.



19.06.2018 - 22.30 Uhr
Die Wasserversorgung ist nun auch für die beiden letzten Ortschaften Rottendorf und Hohersdorf wieder gewährleistet. Die Mitarbeiter des Bauhofes Schmidgaden spülten und entlüfteten vor wenigen Minuten das Rohrsystem an den Endpunkten. Weiterhin gilt der Hinweis, dass das Wasser zum menschlichen Verbrauch vorher abzukochen ist. Der Zweckverband Brudersdorfer Gruppe dankt allen beteiligten Arbeits- und Einsatzkräften, Helfern und  Verantwortlichen für ihren stundenlangen Einsatz. Ohne diese Anstrengungen wäre die Behebung der Schäden, sowie die Versorgung der Bevölkerung und der Tiere nicht möglich gewesen.910 Rohrbruch "Am Schulberg", 19.06.2018

909 Rohrbruch bei Brudersdorf

19.06.2018 - 20.10 Uhr
Die Reparaturarbeiten an der Wasserleitung für die Ortschaften Rottendorf und Hohersdorf sind noch im Gange und kommen voran. Hier ist voraussichtlich gegen 22.00 Uhr wieder mit einem regulären  Versorgungsbetrieb zu rechnen. In den restlichen Ortsteilen konnten die Leitungen entlüftet und die Wasserversorgung bereits wieder in Betrieb genommen werden.

 

19.06.2018 - 18.45 Uhr
Die Wasserversorgung für Inzendorf, Gösselsdorf, Rödlmühle, Scharlmühle, Zißlmühle, Kadermühle, Wolfsbach, Littenhof und Brudersdorf wird langsam wieder in Betrieb genommen. Derzeit fehlt noch ausreichender Wasserdruck.
An der Behebung des Rohrbruchs in Rottendorf wird heute bis zur Fertigstellung gearbeitet. Bis dahin ist für die Bewohner von Rottendorf und Hohersdorf noch kein Wasser verfügbar. Es wird um Geduld gebeten. - Informieren Sie auch die Nachbarn.


19.06.2018 - 16.00 Uhr
Heute, 19. Juni 2018, kam es in den frühen Morgenstunden zu vier Wasserrohrbrüchen und zwar zwischen Diepoltshof und Brudersdorf, bei Kadermühle, in Gösselsdorf und in Rottendorf. Die Wasserwarte, das Bauhofpersonal und kurzfristig abrufbare Baufirmen haben bereits zwei der Wasserrohrbrüche behoben (Stand 16 Uhr).

Es wird weiterhin an der Behebung aller Schäden gearbeitet. Es wird damit gerechnet, dass noch heute in den späten Abendstunden die Wasserversorgung wieder hergestellt ist. Sofern dies der Fall ist, ist das Wasser zum Verbrauch vorher abzukochen. Dies gilt solange, bis an dieser Stelle anderes mitgeteilt wird.

Die betroffenen Ortschaften sind Rottendorf, Hohersdorf, Inzendorf, Legendorf, Gösselsdorf, Wolfsbach, Littenhof, Grimmerthal, Zißlmühle, Rödlmühle und Scharlmühle sowie  Brudersdorf.

Die Feuerwehren stellen nach wie vor Wasser für die Tränkung der Tiere von landwirtschaftlichen Betrieben zur Verfügung. Dieses Wasser ist nicht für den Verbrauch durch Menschen vorgesehen und auch nicht zur Spülung der Melkanlagen.

Die Gemeinde Schmidgaden hat zwei Entnahmestellen für Trinkwasser eingerichtet. Diese befinden sich an folgenden Standorten und werden bis 22.00 Uhr (19.06.2018) aufrechterhalten.

Bauhof Schmidgaden, Sportplatzstr. 4 bis 18:00 Uhr, Feuerwehrhaus Schmidgaden Schulstrasse 3 ab 18:00 Uhr

und

Vereinsheim Trisching, Amberger Str. 1.

Die Stadt Nabburg richtet in Abstimmung mit der Freiwilligen Feuerwehr Brudersdorf eine Entnahmestelle für Trinkwasser am Feuerwehrgerätehaus Diepoltshof ein.

 

Sollte es notwendig werden, die Entnahmestellen auch morgen noch in Betrieb zu halten, so wird dies ab 06.00 Uhr (20.06.) wieder möglich sein.

Vorsorglich wurde der Unterricht an der Grundschule Rottendorf für morgigen Mittwoch, 20. Juni 2018 für alle Klassen abgesagt.

Bitte informieren sie auch Ihre Nachbarn.

Die Homepage wird an dieser Stelle fortlaufend aktualisiert.  (mj)

Straßenwiederherstellung parallel zur Wasserleitungserneuerung

14.06.2018
 

Der Bayerische Landtag hat heute, 14.06.2018, beschlossen, die Straßenausbaubeiträge abzuschaffen. Die Freien Wähler haben ihr initiiertes Volksbegehren damit für erledigt erklärt. Erledigt ist damit auch die Tatsache, dass die Gemeinde Schmidgaden bei der Erneuerung, Verbesserung oder Wiederherstellung von Straßen Beiträge von den Anliegern Beiträge erheben kann.

Der Straßenbau in Rottendorf bzw. Inzendorf parallel zur Wasserleitungserneuerung wird dennoch kommen. In der gestrigen Sitzung hat der Gemeinderat beschlossen, die Straßenzüge „Dorfstraße“, „Am Schulberg“ und „Hohersdorfer Straße“ zur Förderung nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) anzumelden. Möglich ist dies, weil diese Straßen eine innerörtliche Verkehrsbedeutung haben und nur in geringem Umfang der Erschließung der Anlieger dienen. Frist zur Einreichung der Förderanträge ist der 01.09.2018.

Unklar ist nach dem heutigen Landtagsbeschluss, ob der Freistaat die entgangenen Bürgerbeiträge der Gemeinde ersetzen wird.

907

Der Straßenbau der anderen Straßen wird ebenfalls in Angriff genommen. Ob dafür Förderungen möglich sind, steht derzeit in den Sternen. Dazu bleibt das Gesetzgebungsverfahren nach Abschaffung der Straßenausbaubeiträge abzuwarten. Der Freistaat hat angekündigt, den Kommunen pauschale Förderungen für Straßenbauten zukommen zu lassen.

Weiterhin wird es – wie bisher – die Erschließungsbeiträge geben. Dort, wo bislang keine Straße verlief und z.B. im Rahmen einer Baugebietserschließung eine Straße gebaut wird, wird der Anlieger mit derzeit 90% der Kosten beitragsmäßig herangezogen.   (mj)